home soundfiles bios repertoire links contact
Debüt-Konzert am 20.März 2000 im Stadtgarten/Köln mit Werken von K.H.Stockhausen und J.Cage und H. Gezmer.

Uraufführung „Engel“ ein Oratorium für „ 2 E-Gitarren, Fender Rhodes, Percussion und Chor von Peter Fulda, Oktober 2001, Mitschnitt durch den bayrischen Rundfunk.

Uraufführung von „Riff“ - Moritz Eggert und Cupido“ – Theodor Pauß im Neuen Museum Nürnberg, desweiteren Michael Fidays „ Slapback“ für E-Gitarre Solo (F. Wingold) und Exercise #16 von Stefan Wolpe (R. Beerkircher).

R. Beerkircher spielt bei der Uraufführung und den Aufnahmen des Liederzyklus „Wide Unclasp“ für Frauenstimme und Jazz-Ensemble nach Gedichten von Anne Sexton von Moritz Eggert im Oktober 2002, veröffentlicht 2003 bei between the lines.

2003 und 2004 Studioufnahmen von K.H.Stockhausen „Tierkreis“, J.Cage Kompositionen für präpariertes Klavier (Bearbeitung: shraeng), Theodor Pauß „ Cupido“ und Moritz Eggert „Riff“.

2004 spielt shraeng auf dem Festival `valkhofaffaire´ in Nijmegen (NL) den „Tierkreis“ von Stockhausen und „Riff“ von Moritz Eggert und in der Bayerischen Akademie der Künste in München. Auf dem Programm stehen neben "Riff" und "Cupido" zwei neue für shraeng komponierte Werke: von Sandeep Bhagwati – „Petits Traites“ und von Karola Obermüller – „shraeng“.

2005 erscheint „Riff“ auf der CD „I belong this road i know“ von Moritz Eggert auf between the lines

2005 spielt R.Beerkircher auf dem A:DEvantgarde-Festival in München das Popaid-Projekt mit Kompositionen von u.a. Helmut Zapf, Gerhard Müller-Hornbach, Robert HP Platz, Enjott Schneider, Moritz Eggert, Frank Wingold, Udo Moll und R Beerkircher;-)

Bei der Rurtriennale 2005 spielt F.Wingold mit den Bochumer Symphonikern die Uraufführung von M.Eggerts Fußballoratoriums „Die Tiefe des Raumes“.

2006 spielt R. Beerkircher die Uraufführung der E-Gitarrenversion von „Vermillion Sands“ von M.Eggert in der Art&Wiese Galerie, Bonn.
In diesem Jahr spielt shraeng eine Reihe von Konzerten, bei denen sie, neben ihrem üblichen Repertoire, auch eigene Kompositionen präsentieren.

2007 spielt R.Beerkircher den Gitarren/Banjo/Mandolinen-Part der Oper „Freax“ von M.Eggert (konzertante Uraufführung) mit dem Beethoven Orchester Bonn.

2007 spielt Frank Wingold das Solostück für E-Gitarre "Aiming for Ecstacy" von Giel Vleggaar auf dem Festival "November Music" in Nijmegen/NL.

2008 spielt shraeng die UA des Musiktheaterstücks „Siebenschmerzen“ von Christof Thewes/Alfred Gulden am Theatre du National/Luxembourg und in Saarbrücken.

2009 spielt Frank Wingold mit dem Ensemble musikFabrik einige Bearbeitungen von Frank Zappa Stücken im Konzerthaus Dortmund und in der Philharmonie Essen.