home concerts/projects soundfiles repertoire links contact
Frank Wingold

studierte am Hilversums Conservatorium (Niederlande) Jazz und klassische Gitarre. Heute lebt er in Köln, wo er seit 1993 als als Mitglied verschiedener Bands aktiv ist.

Er kombiniert klassische mit jazz- und rockorientierten Spieltechniken auf akustischen wie elektrischen Gitarren, um damit eine eigene Improvisations- und Kompositionssprache zu entwickeln. Einflüße sind das klassische Gitarrenrepertoire des 20. Jahrhunderts, die Jazztradition und -moderne, die Rockgeschichte, elektronische Musik und Musiken osteuropäischer und orientalischer Kulturen.

FrankWingold ist Professor für Jazzgitarre an der Hochschule Osnabrück und Dozent für Jazzgitarre am Prins Claus Conservatorium Groningen/Niederlande.

Mit seinem Quartett Clairvoyance realisiert er in seinen Kompositionen seine Spielart des zeitgenössischen Jazz. Die CD Clairvoyance erhielt enthusiasitsche Besprechungen und die Band spielt seit dem regelmäßig in Clubs und auf Festivals.

Sein Trio AGOG gewann 2002 die `Dutch Jazz Competition´ auf dem North Sea Jazz Festival. 1993 gewann das Trio den `Europe Jazz Contest´in Brüssel. Frank Wingold erhielt dort auch den `Preis für den besten Solisten´. 2004 wird es eine CD-Veröffentlichung und eine Tournee gemeinsam mit dem Streichquartett `zapp´ und von Frank Wingold komponierten Repertoire geben.

Außerdem ist er der Mitglied der bekannten Formation Underkarl, eines der bekanntesten europäischen Ensembles, welches regelmäßig in Deutschland und im Ausland tourt. Die Band hat zahlreiche CDs veröffentlicht, z.T. auf dem bekannten Label ENJA.

Mit diesen Bands und mehreren anderen Formationen, bei denen er als Sideman mitwirkt, veröffentlichte er zahlreiche CD´s und ist regelmäßig auf Festival- und Clubbühnen in Deutschland und dem europäischen Ausland zu hören. Des weiteren Festivalauftritte in Russland, den USA, Mittelamerika, Indien, China und Korea.
Daneben Mitwirkung bei zahlreichen Hörspielproduktionen (Regie Heinz von Cramer), Theatermusiken, zeitgenössischen Opern und modernem Musiktheater.
.
Regelmässige Mitwirkung bei der MUSIKFABRIK Köln:
Komponierte zwei Werke für Kammerorchester und Gitarre, "Time Machine Repair Shop" und "Witterungen", uraufgeführt vom EOS Kammerorchester.
Neue Musik komponiert für das Helios Ensemble.
Mitwirkung bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt.
Solokonzerte

Ralph Beerkircher

lebt in Köln. studierte Klassische Gitarre, dann Jazzgitarre an der Musikhochschule Köln. Preisträger bei Jazz-Competitions in Leverkusen, Leipzig und Getxo/Spanien und jazzart – 2004/NRW .

Spielt und komponiert für seine aktuellen Formationen „Arnie Bolden“ mit Christian Thome und Stephan Meinberg, dem "ensemble hks" mit Christof Thewes, Robert Landfermann und Dirkpeter Kölsch. Aktuelle CD: "Nervous Meditation" bei Jazzhausmusik, desweiteren "DaDaMaFz" mit Matthias Schubert, Achim Tang und Joe Hertenstein und sein eigenes Quartett mit Claudius Valk, Volker Heinze, Roland Höppner. Aktuelle CD: R.Beerkircher Quartett "Morphin" bei nrw-jazz. Er war lange Mitglied im Weltvolksjazzensemble "Novotnik44" und spielt im "Matthias Broede Chambertrio".

Arbeitete in München, Köln, Bonn und Düsseldorf in zahlreichen Opern- und Theaterproduktionen mit. War Gast beim Beethoven-Orchester Bonn. Spielte mit Gerry Hemingway, David Liebmann, Taylor Ho Bynum, Steven Bernstein, Gabriele Hasler, Moritz Eggert, Sebastian Hess, Efrat Alony, Henning Sieverts, Peter Fulda, Nils Wogram, Dirk Raulf, Michael Heupel, Gunnar Plümer u.a.

2009-2013 spielte Ralph Beerkircher diverse Theaterproduktionen in den Schauspielhäusern Köln und Düsseldorf, u.a. "Black Rider" und "Woyzeck" Robert Wilson/Tom Waits und Brechts "Dreigroschenoper" in der Inszinierung von Nicolas Stemann.

Ruhrtrienale 2012, Mitwirkung bei "Prometheus", C. Orff mit der Musikfabrik NRW und Peter Rundel

Festival KGNM 2014
mit dem Ensemble TRA I TEMPI, F. Romitelli - "Blood on the Floor"